„Der Einzelne kann wenig machen“

Interview – Dauerhafte Unsicherheit kann bei Beschäftigten sogar zu Angststörungen führen. Arbeitsschutz-Expertin Lena Hünefeld weiß Abhilfe.
Erschienen in Der Freitag.

Die Würde der alten Genrietta

Portrait – Genrietta Liakhovitskaia ist eine russische Jüdin, Rentnerin und lebt von zwei Euro am Tag in Berlin. Die deutsche Bürokratie lässt sie verarmen.
Erschienen in der taz.

Die Wut der Wohnenden

Lokalreportage – Der Bedarf an neuen Wohnungen ist riesig, aber wenn sie gebaut werden, gibt es oft Streit. Das zeigt auch die Debatte in der Ilsestraße im Stadtteil Karlshorst.
Erschienen in der taz.

Jung und Unsichtbar

Immer mehr junge Erwachsene sind obdachlos. Viele schlagen sich in Berlin durch, wie Mario, Lucy und Pat.
Erschienen in der taz.

Zwischen den Welten

Viele Deutschtürken sind in den vergangenen Jahren in die Heimat ihrer Eltern gezogen. Nun wollen sie oft nach Deutschland zurückgehen. Fünf Stimmen.
Erschienen in Der Freitag.

Mit dem Sosein fesseln

Hausbesuch – Nadine Nourney will nicht auf die Sonderschule, wie die Ärzte empfehlen. Sie will nicht Sprachen studieren, wie ihre Eltern sich wünschen. Sie will Schauspielerin werden, auch wenn alle dagegen sind.
Erschienen in der taz.

Intelligent klickt gut

Medienkolumne – Ein Schlagwort wabert durchs Netz: Sapiosexualität – Intelligenz ist das neue Ding. Aber woher kommt der Buzz?
Erschienen in Der Freitag.

Die feine Linie zwischen Leben und Tod

Hausbesuch – Birte Schneider hat erfahren, dass sich das Leben ändern kann. Mal war die Familie reich, dann nicht, mal war sie Kind, dann musste sie früh erwachsen sein. Derzeit lebt die Tierärztin in einer WG in Berlin.
Erschienen in der taz.